Bin ich für Augenlasern geeignet?

Jeder Mensch ist anders, auch jedes Auge. Unser Sehen ist von vielen Faktoren abhängig und verändert sich im Laufe der Zeit durch unsere besonderen Lebensumstände. Manche Menschen haben schon von Geburt an eine Sehschwäche, aber spätestens ab 40 Jahren beginnen sich bei allen Menschen die Augen zu verändern. Früher oder später benötigt fast jeder eine Brille. Für viele kann diese zur Belastung werden, nämlich dann, wenn unser tägliches Leben, unser Beruf oder unsere Freizeitgestaltung darunter leiden. Dann beginnen viele über eine Alternative nachzudenken.

Wie kann man Fehlsichtigkeiten behandeln?

Heute gibt es die Möglichkeit minimal invasiver Eingriffe, die wieder ein Leben ohne Brille ermöglichen. Das kann eine Augenlaser-Behandlung sein oder, wenn dies nicht möglich ist, gibt es auch die Alternative implantierbarer Linsen. Diese werden zusätzlich oder anstatt der körpereigenen Linse ins Auge eingesetzt.

Bevor jedoch ein Eingriff stattfinden kann, werden die Augen und der allgemeine Gesundheitszustand beim Augenarzt untersucht. Dies passiert bei einer Voruntersuchung, die Schritt für Schritt überprüft, ob und für welche Methode der Patient, die Patientin, geeignet ist.

Die Voruntersuchung

Es werden die genaue Fehlsichtigkeit und deren Stärke sorgfältig festgestellt, sowie der Augendruck gemessen. Ein wichtiger Faktor in Bezug auf Augenlaserbehandlungen ist die Dicke und Konstitution der Hornhaut. Ist diese zu stark verformt oder zu dünn, kann eine Laserbehandlung nicht stattfinden. In diesen Fällen stellen Linsenimplantate eine Möglichkeit dar, um die Brillenfreiheit wieder zu erlangen.

Achtung: Nicht jeder ist geeignet. Aber nur in den seltensten Fällen ist jemand für Augenlaser oder eine Linsenimplantation nicht geeignet.

Die Behandlungsmöglichkeiten

Sind alle Parameter überprüft, wird die geeignetste Methode festgelegt. In 90% aller Fälle ist dies die ReLEx SMILE Methode, eine der modernsten und schonendsten Methoden, die es heute gibt. In manchen Fällen, z.B. bei Weitsichtigkeit, ist jedoch die Femto-LASIK besser geeignet. Beide Methoden werden von unserem Team seit Jahren praktiziert und wissenschaftlich begleitet.

Augen sind so unterschiedlich geformt – welches tatsächlich die beste Methode für Sie darstellt, kann nur in einer gründlichen Augenuntersuchung und einem individuellen Arzt-Patienten-Gespräch festgestellt werden. Nicht nur die Augen selbst, sondern auch der individuelle Anspruch (Hobby, Beruf, Alter, vorliegende Sehschwäche…) spielt eine große Rolle.

Die langjährige Erfahrung unserer Ärzte und ihres Teams sowie die sehr gründliche und gewissenhafte Vorgehensweise sind jedoch die wichtigsten Grundlagen, um unseren Patienten die bestmögliche Entscheidung empfehlen zu können.

Haben Sie noch Fragen – wir beraten Sie gerne: