Altersichtigkeit lasern lassen?

“Mit Mitte 40 merke ich bei mir eine Sehverschlechterung. Kann ich meine Augen gleich lasern lassen?“

Diese Frage stellen viele unserer Patient:innen. In den meisten Fällen handelt es sich hier um die sogenannte Alterssichtigkeit. Typischerweise tritt diese zwischen dem 40. und 50. Lebensjahr auf und betrifft ausnahmslos alle Menschen.

Wie entsteht Alterssichtigkeit?
Bei der Alterssichtigkeit handelt es sich um das Resultat der abnehmenden Fähigkeit der Linse, ausreichend in unterschiedlichen Entfernungen scharf stellen zu können. Dies wird durch den Verlust der Linsen-eigenen Elastizität verursacht. Dieser sogenannte Akkommodationsverlust führt zu einer Verschlechterung der Sehkraft.

Was sind die Symptome der Alterssichtigkeit?
Meistens werden die ersten Anzeichen bei einer Verschlechterung der Sehkraft beim Autofahren oder beim Lesen bemerkt. Die Armaturen werden nicht mehr so gut erkannt oder das Buch muss auf einmal etwas weiter weggehalten werden um den Augen ein Scharfstellen zu ermöglichen.

Studien belegen gute Ergebnisse für die SMILE Methode bei Alterssichtigkeit.
Eine Studie von PD DDr. Nikolaus Luft zeigte auf, dass auch Patienten mit Alterssichtigkeit, die mit der ReLEX SMILE-Methode behandelt wurden, zu sehr guten Ergebnissen gelangten. Behandelt wurde nach dem sogenannten Monovisions-Prinzip. Hier wird das dominante Auge für die Ferne und das andere Auge für den Nahbereich scharf gestellt.

Was ist, wenn man für einer Augenlaserbehandlung nicht in Frage kommt?
In vielen Fällen der Alterssichtigkeit empfehlen wir den Einsatz von multi- bzw. trifokalen Intraokularlinsen, weil sie häufig multiple Probleme im Alter lösen. Sie funktionieren im Endeffekt wie kleine Gleitsichtgläser. Sie stellen in der Nähe, dem intermediären und dem Fernbereich scharf und ermöglichen so wieder eine rundum bessere Sicht.

Haben Sie noch Fragen – wir beraten Sie gerne: