Femto LASIK Linz

bewährt und höchst präzise

 Langjährige Erfahrung in der Augenheilkunde

 Höchste Hygiene- und Qualitätsstandards  

 Modernste Behandlungsverfahren    

Auszeichnungen / Zertifikate / Partner

Ein schneller Eingriff – auch bei relativ hoher Fehlsichtigkeit

Die Femto-LASIK Methode ist die schonendere Weiterentwicklung der 1. LASIK-Generation, bei der noch mechanisch – mit Klinge – gearbeitet wurde. LASIK steht für die Öffnung einer Hornhautlamelle, dem sogenannten Flap. Bei der Femto-LASIK wird dieser Flap mittels Femtosekundenlaser erzeugt, minimiert somit mögliche Schnittkomplikationen. Dies ist präziser und ermöglicht ein schnelleres Heilungsverfahren, als die ursprüngliche Methode.

Femto-LASIK – Laserbehandlung mit Flap

Der Femtosekundenlaser erzeugt einen kleinen Hornhautdeckel, den sogenannten Flap. Dieser wird zurückgeklappt und anschließend die Brechkraft der darunterliegenden Hornhaut optimiert.

Femto-LASIK, Augenärzte Linz, Dirisamer Luft Priglinger

Die kleine Hornhautlamelle, der Flap, wird also mit dem eingesetzten Femtosekundenlaser VisuMax® der Carl Zeiss Meditec AG, erzeugt. Anschließend wird mit dem Excimer Laser die Hornhaut vom Augenchirurgen so modelliert, dass wieder eine optimale Brechkraft des Auges und somit eine klare Sicht gewährleistet ist.

Ein spezieller Eye-Tracker folgt dem Auge während des Eingriffs und stellt sicher, dass der Laser auf das Auge optimal ausgerichtet bleibt. Danach wird der Flap wieder geschlossen und haftet nach wenigen Sekunden von selbst wieder an. Dann erfolgt der Vorgang am zweiten Auge. Der Eingriff ist ambulant und dauert im Schnitt nicht länger als 20-25 Minuten für beide Augen.

Vorteile der Femto-LASIK

Die Femto-LASIK ist eine sehr bewährte Form des Augenlaserns und ist in unserer Praxis mit viel Erfahrung und positiven Ergebnissen verbunden.

  • höchst präzise
  • schneller Heilungsprozess
  • bei Weitsichtigkeit bis 3 dpt. möglich
  • auch bei Hornhautverkrümmung möglich

Ablauf der Femto-LASIK

Wir nehmen Ihre Bedürfnisse ernst!
Unser Team steht Ihnen daher während des gesamten Behandlungsablaufs zur Seite und kümmert sich um Sie.

1

Voruntersuchung

Gewissenhafte Voruntersuchung –
Bin ich geeignet?

Jeder Augenlaser-Behandlung geht eine gewissenhafte Voruntersuchung voraus. Dabei werden die Physiologie des Auges und die aktuelle Fehlsichtigkeit präzise untersucht. In einem ausführlichen Gespräch informieren wir Sie daraufhin über alle Therapiemöglichkeiten mit den jeweiligen Chancen und Risiken im Detail. Eine Eignung zur Augenlaser-Behandlung wird sehr verantwortungsbewusst unter Berücksichtigung individueller Bedürfnisse und Voraussetzungen ausgesprochen.

Um das Untersuchungsergebnis nicht zu beeinflussen, tragen Sie bitte vor der Voruntersuchung keine Kontaktlinsen: weiche Kontaktlinsen mind. 10 Tage vor der Voruntersuchung karenzieren, auf harte Kontaktlinsen bitte 3 Wochen lang verzichten.

2

Am Behandlungstag

Vorbereitung auf die Behandlung

Bitte verzichten Sie 2 Tage vor der Behandlung auf Kontaktlinsen. Am Tag der Behandlung selbst sollten auch keine Kosmetikprodukte wie Cremes oder Make-Up im Bereich der Augen aufgetragen werden.

Nachdem Sie an dem vereinbarten Termin in unserer Praxis in Empfang genommen wurden, bespricht der behandelnde Arzt mit Ihnen nochmal alle Details in Ruhe. Sollten Sie etwas aufgeregt sein, ist das ganz normal. Falls während des Gesprächs keine Beruhigung eintritt, verabreichen wir gerne auf Wunsch eine Beruhigungstablette zur Entspannung. Der Eingriff findet ambulant statt und dauert für beide Augen im Schnitt 20 Minuten. 

3

Die Behandlung

Optimierung der Sehkraft

Nach vollständiger Aufklärung und Vorbereitung geht es in den Behandlungsraum. Ihre Augen werden für die Behandlung eingetropft und somit lokal betäubt. Damit die Bewegung des Auges während der Behandlung auf ein Minimum reduziert wird, kommt ein Lidöffner zum Einsatz, das andere Auge wird abgedeckt. Das zu behandelnde Auge wird mittels speziellem Kontaktglas sanft fixiert und die OP kann beginnen.

Die Augenlaser-Behandlung erfolgt in liegender Position. Ihre einzige Aufgabe ist es, sich zu entspannen und den Anweisungen des Personals zu folgen. Mit dem Femtosekunden-Laser wird dann der Flap erzeugt. Dieser wird zur Seite geklappt und mit dem Excimerlaser modelliert der Chirurg die Hornhaut. Sicherheitsvorrichtungen wie der sog. Eye-Tracker gewährleisten eine sichere und präzise Behandlung. Die Hornhaut-Lamelle wird wieder zurückgeklappt und der Schnitt schließt sich von selbst.

Zum Schutz wird nach der Femto-LASIK noch eine Verbandskontaktlinse eingesetzt. Diese wird nach einigen Tagen von unseren Ärzten entfernt.

4

Nach dem Eingriff

Neu Sehen ohne Brille

Nach der Behandlung ist die Augenlaser-Korrektur bereits vollständig abgeschlossen. Lassen Sie sich am besten von einer vertrauten Begleitperson, Familie oder Freunde abholen, da Sie nicht selbst Autofahren dürfen. Wir empfehlen zum Schutz der Augen eine Sonnenbrille, damit sich Ihre Augen sanft an die neuen Begebenheiten gewöhnen können.

In den ersten 24 Stunden sollten sie es vermeiden, Ihre Augen zu reiben oder die Haare zu waschen. Bitte verzichten Sie auch auf Hobbys wie Schwimmen oder Sauna-Besuche für 1–2 Wochen.

Die vollständige Genesung sowie der Behandungserfolg werden in einer Nachuntersuchung ca. 4 Wochen nach der OP bestätigt.

Mögliche Risiken

Jede Operation kann Risiken bergen. Mit den hohen Standards in unserer Praxis versuchen wir diese auf ein Minimum zu reduzieren und haben damit die besten Erfahrungen gemacht.

Eventuelle Vorkommnisse im Zusammenhang mit der Femto-LASIK:

  • Vakuumverlust kann durch Kopfbewegungen entstehen; die Behandlung kann meist gleich fortgesetzt werden.
  • Schnittkomplikationen werden durch den Femtosekundenlaser auf ein Minimum reduziert.
  • Infektionen können entstehen, sind aber selten, wenn man sich an die Einhaltung der empfohlenen Post-Operativen Maßnahmen hält: z.B. Augentropfen & Kontrolle.
  • In seltenen Fällen muss nachkorrigiert werden, falls das Ergebnis noch nicht ganz optimal ist.
  • Sehr selten kann es zur Verformung der Hornhaut kommen. Eine sogenannte Keratektasie. Hier leisten spezielle Kontaktlinsen, die Vernetzung der Hornhaut mit UV-Licht oder eine Implantation eines stabilisierenden Ringsegments Abhilfe.

Häufig gestellte Fragen zur Femto LASIK

Der FEMTO-Sekundenlaser ist ein Hochpräzisionslaser der mit Infrarot-Lichtimpulsen im Bereich von Femtosekunden (ganz genau sieht das so aus: 0,000.000.000.000.001 sec ) arbeitet. Das Gewebe in der Hornhaut wird durch einen Umwandlungsprozess von Laserenergie in mechanische Energie an genau berechneter Stelle getrennt. Durch die sehr kurze Wechselwirkung werden thermische Schäden verhindert und das Gewebe wird geschont.

Die FEMTO-Sekundenlasertechnologie bildet die Basis des VisuMax® der Firma ZEISS, der derzeit höchste Standard der Augenlaser-Chirurgie. Seit 2013 wendet das Dirisamer-Luft-Priglinger-Team die SMILE-Methode mit diesem Gerät an.

Der Hornhaut-Deckel hält nach der Behandlung mittels Adhäsion wieder fest am Augapfel. Theoretisch ist eine Ablösung möglich, praktisch zeigt uns die Erfahrung aber, dass dies nur in sehr seltenen Fällen und dann meist durch starke äußere Einflüsse passiert. Noch sicherer ist die Behandlung mittels ReLEx SMILE, da hier minimal invasiv und ohne Zurückklappen der Hornhaut die Brechkraft korrigiert wird.

Erfahrung und Fertigkeit des Arztes spielen natürlich in jedem Fall eine große Rolle. Für nähere Informationen rufen Sie uns an oder kommen Sie zu unserem nächsten Infoabend.

Wo wir bisher aus Erfahrung beruhigen konnten, gibt es jetzt den wissenschaftlichen Beleg: die Wundheilung ist bei beiden Methoden ähnlich überdurchschnittlich gut.

Es ist immer gut zu sehen, wenn die Erfahrung durch klare wissenschaftliche Belege unterstützt wird und so wollen wir das auch unseren Patienten weitergeben.

Augenlaser-Behandlungen sind mittlerweile nichts Neues mehr und viele Patienten kommen mit gutem Vorwissen, sei es durch Eigeninitiative oder einen unserer Infoabende, in unsere Praxis, wo wir oft noch als Lückenfüller im Detail informieren und aufklären, bevor es an die Voruntersuchung geht.

Die momentan bekannteste Augenlaser-Methode ist die SMILE (SMall Incision Lenticule Extraction). Sie gilt zur Zeit als schonendste und effektivste Methode. Es wird überschüssige Hornhaut mit einem FEMTO-Sekundenlaser gelöst und durch einen minimalen Schnitt entfernt.

Bei der FEMTO-LASIK hingegen, wird mittels Laser ein kleiner „Hornhautlappen“ (Flap) erzeugt. Der Laser korrigiert dann die Brechkraft der Linse und anschließend wird der Flap wieder geschlossen. Nicht jeder ist gleich geeignet und für Patienten mit Weitsichtigkeit oder Patienten mit sehr niedrigen Werten kommt beispielsweise nur die FEMTO-LASIK Methode in Frage. Eine neue Studie unter Mitarbeit von DDr. Nikolaus Luft, Prof. Dr. Dirisamer und Prof. Dr. Priglinger zeigt, daß die Wundheilung bei beiden Methoden annähernd gleich gut ist und auch Patienten, die sich für die FEMTO-LASIK Methode eignen, bestens versorgt sind. Wir freuen uns über diesen wissenschaftlichen Erfolg!

Kontakt

Dirisamer Luft Priglinger

Weissenwolffstraße 13, 3. Stock
4020 Linz

 praxis@auge-laser-chirurgie.com

 +43 (0) 732 - 279 983

ORDINATIONSZEITEN

Tel. Sprechzeiten

MO, MI, DO 09.00 – 18.00 Uhr
DI 09.00 - 16.00 Uhr
FR 09.00 – 12.00 Uhr

Ordinationstage

nach Vereinbarung