Was bedeutet eigentlich FEBO?

Auf der Suche nach einem kompetenten Augenarzt stößt man als PatientIn gelegentlich auf die Titel-Bezeichnung „FEBO“, die hinter dem Namen der jeweiligen Ärztin oder des jeweiligen Arztes angegeben wird. Diese Zusatzbezeichnung steht für „Fellow of the European Board of Ophthalmology“ und wird auch als Europäischer Facharzt für Augenheilkunde bezeichnet.

Den FEBO-Titel erhält man nach erfolgreichem Ablegen einer entsprechenden Prüfung bei der Europäischen Fachgesellschaft für Augenheilkunde (European Board of Ophthalmology, EBO). Die EBO-Prüfung, welche einmal pro Jahr in Paris abgehalten wird, wird auch als europäische Facharztprüfung bezeichnet. Sie beinhaltet einen schriftlichen und einen mündlichen Teil und überprüft theoretisches als auch praktisches ophthalmologisches Wissen. In manchen europäischen Ländern ersetzt diese Prüfung die nationale Facharztprüfung, in anderen Ländern wird diese zusätzlich zur nationalen Facharztprüfung abgelegt.

Die EBO-Prüfung gewinnt als europäischer Standard für Exzellenz in der Augenheilkunde zunehmend an Bedeutung. Traten bei der ersten Ausrichtung der Prüfung im Jahre 1995 zunächst 44 KandidatInnen an, stieg diese Zahl bis zum Jahr 2019 bereits auf 667 KandidatInnen aus 27 europäischen Ländern. Zum 25 jährigen Jubiläum der EBO-Prüfung wird diese 2020 erstmals zusätzlich zum traditionellen Austragungsort Paris auch in Berlin angeboten.

Ihr Ärzteteam von Auge Laser Chirurgie – Doz. Dr. Dirisamer, Priv.-Doz. DDr. Luft und Prof. Dr. Priglinger – ist stolz, den FEBO Titel tragen zu dürfen. Priv.-Doz. DDr. Luft gelang es zudem bei der EBO-Prüfung im Jahr 2018 unter 651 teilnehmenden KandidatInnen aus insgesamt 28 Ländern den ersten Rang zu belegen.

Haben Sie noch Fragen – wir beraten Sie gerne: